Einladung zur Mitgliederversammlung 2014

Liebe Vereinsmitglieder,

hiermit lade ich Euch / Sie herzlich zu unserer diesjährigen Versammlung unseres Vereins „BürgerInitiative Müggelheim e.V.“

am Mittwoch, den 21.05.2014 um 19:30 Uhr, im Restaurant Neu Helgoland ein.

Tagesordnung

  • Bericht über die Arbeit des Vereins im vergangenen Jahr
  • Bericht des Kassenwarts
  • Bericht der Revisionskommission
  • Diskussion
  • Wahl des Vorstandes und der Revisionskommission und Beschluss über die Festlegung der Beiträge

Ich bitte alle diejenigen Mitglieder, die bisher Ihren Jahresbeitrag 2014 noch nicht entrichtet haben, diesen am 21.05.2014 bei Giselinde Fuß zu entrichten.

Gerne sind auch Nichtmitglieder gesehen, die die Mitgliederversammlung dazu nutzen wollen unserem Verein beizutreten.

Mit freundlichen Grüßen
Kerstin Wentzlaff
Erste Vorsitzende

Der Lärm wird kommen und er wird gewaltig kommen

– Spitzenpegel: Sie verursachen die Schäden! Interview mit Prof. Münzel, Uniklinik Mainz
– Nachtflugverbot: Der Kompromiss der keiner ist. Interview mit Rainer Bretschneider
– Wowereit: Berlin gehts gut! Geht es Berlin wirklich gut?

Vielen Dank an BBB TV.

BER: Misswirtschaft und Langeweile

– BER: Misswirtschaft und Langeweile, ein Insider berichtet
– Was kostet der BER? Versuch einer Bestandsaufnahme
– Weihnachtsverlosung: Matthias Roth: „Der Hauptstadtflughafen“

Das Buch von Matthias Roth ist erschienen im Verlag zu Klampen.

Hier die vollständigen Daten:
Autor: Matthias Roth
Titel: „Der Hauptstadtflughafen-
Politik und Missmanagement Ein Insider berichtet“
Erschienen bei „Zu Klampen“ 2013
ISBN: 978-3-86674-228-4
176 Seiten, Preis: 13,99 Euro
E-Book: 9,99 Euro
http://goo.gl/E7a9r4

Vielen Dank an BBB TV.

Einladung zur Schallschutzberatung

Wir laden Sie herzlich zu einer Beratung am 12. November um 19:30 Uhr im Dorfklub ein.

Schallschutz im Tagschutzgebiet – Stand nach dem OVG – Urteil

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Einführung durch Norbert Gustmann, BIM e.V.

  2. Schutzziele, Kostenerstattungsvereinbarungen, Bescheide, Umsetzung  Schallschutz und zeitlicher Ablauf durch durch Karl Georg Maucher, AG-Planfeststellung
  3. Diskussion und Fragestellungen

Wir schlagen vor, nur zu der Problematik Schallschutz im Tagschutzgebiet zu diskutieren. Über Schallschutz im Nachtschutzgebiet und außerhalb der Schutzzonen werden wir gesondert einladen.

Hier die Einladung gerne auch zum Verteilen: Einladung zur Schallschutzberatung-12.11.2013

Die „Zähmung“ der Luftfahrtindustrie

Die BI-Müggelheim unterstützt mit zahlreichen anderen Bürgerinitiativen und Organisationen eine Petition an das Europäische Parlament – Die Zähmung der Luftfahrt (Taming Aviation).

Dabei fordern wir:

  1. Auf allen Europäischen Flughäfen ein absolutes und unbedingtes Start- und Landeverbot in der Nacht für einen ununterbrochenen Zeitraum von 8 Stunden als Mindeststandard zum Schutz der menschlichen Gesundheit.
  2. Die Belegung von Kerosin mit Energiesteuer binnen kürzester Zeit, als Zwischenlösung die sofortige Einbindung der Luftfahrt in den Klimazertifikatshandel.
  3. Die Abschaffung jeglicher Form der Umsatzsteuerbefreiung oder Nullbesteuerung von Flugtickets und die volle Einbindung der Luftfahrt in das Umsatzsteuersystem der Europäischen Union zu Standardsätzen.
  4. Das Verbot jeglicher Art von Incentive-Zahlungen auf Europäischen Flughäfen, seien es Subventionen, Kick-backs oder Rabatte, und das Gebot, Infrastrukturleistungen auf Flughäfen auf Grundlage allgemeiner, umfassender und transparenter Tarife zu erbringen.

Mehr Infos dazu finden Sie auf: http://www.tamingaviation.eu

Die Belastungen durch die zivile Luftfahrt in Europa sind in den letzten zwei Jahrzehnten drastisch angestiegen. Mittlerweile bedrohen sie den Lebensraum des Menschen, sie gefährden seine Gesundheit, sie entwerten seinen Wohnraum und beeinträchtigen massiv seine Lebensqualität. Diese Entwicklung ist nicht zuletzt eine Folge der steuerlichen und politischen Privilegierung der Luftfahrt, der jegliche sozioökonomische Rechtfertigung fehlt. In dieser übermächtigen und ungezügelten Form darf die Luftfahrt nicht belassen werden, sie muss gezähmt werden. Die Zeit ist reif für Taming Aviation.

Starts und Landungen verursachen besondere Lärmbelastungen für die Umwelt, diese werden in abstrakten, realitätsfernen Berechnungen kleingeredet. Nicht einmal der Schlaf, ein absolutes Grundbedürfnis des Menschen, wird in seiner unabdingbaren Notwendigkeit respektiert.

Die Luftfahrt ist einer der großen Klimasünder, dennoch ist sie von der Energiesteuer befreit und der Klimazertifikatshandel wurde für die Luftfahrt „ausgesetzt“. Überdies ist der Personentransport in der zivilen Luftfahrt von der Umsatzsteuer befreit. Die Luftfahrt agiert somit nicht nach den Grundsätzen der Kostenwahrheit und trägt nicht adäquat zum Steueraufkommen bei. Für diese Steuerprivilegien, die zu gigantischen Steuerausfällen für die Gemeinschaft führen, gibt es keine Rechtfertigung.

Flughäfen locken Airlines mit „Incentives“ verschiedenster Art an. Diese Leistungen führen zu Intransparenz, erzeugen einen künstlichen Bedarf an Transportleistungen und bewirken so Marktverzerrungen.

Klage gegen Müggelseeroute abgewiesen

Die BI Müggelheim hat sich immer für die Durchführung einer alternativen Prüfung der Flugrouten bezüglich der Fluglärmbelastung, unter Einbeziehung des Natur- und Umweltschutzes eingesetzt. Die Zielstellung ist leider auch im Regierungsentwurf der 3. Fluglärmschutzverordnung noch nicht ausreichend angedacht.

Die BI Müggelheim setzt sich für die Vermeidung der Doppelbelastung – Vermeidung von An- und Abflügen über eine Ortslage – durch den BER ein.

Es wird gefordert, daß die Anwendung von Flugverfahren bzw. Flugrouten die die Doppelbelastung vermindern bzw. beseitigen am stadtnahen BER zielstrebig umgesetzt wird.

Gedanken aus Müggelheim

Jü lacht Natur Jacke SchalHeute sind sie doch gar nicht über Müggelheim geflogen! Vielleicht nutzen sie ja schon die neue Bahn? Wahrscheinlich ist Müggelheim gar nicht so betroffen! Wenn sie erst 2017 eröffnen, haben wir ja noch ein bisschen Ruhe!

Oh, Mann, diese ewigen Demos, manchmal nervt es…

Tja, das sind alles Gedanken, Fragen, Sätze die ich schon gehört habe. Sie implizieren Verdrossenheit über einen jahrelangen, zermürbenden Kampf gegen einen falschen Flughafenstandort, aber auch Hoffnung, dass letztlich alles nicht so schlimm würde. Man will endlich einmal Ruhe haben. Da liegt der Hase natürlich im Pfeffer. Wir wollen Ruhe haben und über uns schwebt das Damoklesschwert „Dauerbeschallung“.

Vor ca. einem Jahr wurde die BIM gegründet. Die Bürgerinitiative Müggelheim. Erst dachte ich, wieso noch eine Initiative? Beschäftigte mich später aber mit den Zielen des Vereins speziell für unseren Ortsteil. Da ich beruflich viel unterwegs bin ging ich erst im Frühjahr diesen Jahres zu einer öffentlichen Sitzung in den Dorfklub. Hoffentlich bekomme  ich noch einen Stehplatz, dachte ich. Der Gedanke erwies sich als unnötig, denn die Beteiligung war übersichtlich, aber dennoch erlebte ich eine interessante, informative Veranstaltung und erfuhr, dass die BIM nur aus 35 Mitgliedern besteht. Das schien mir für  eine Einwohnerzahl von 6000 eher spärlich und ich beantragte übergangslos für meine Frau und mich die Mitgliedschaft mit dem Ziel den Müggelheimer Kampf gegen Fluglärm, politische Willkür und für das Nachtflugverbot zu unterstützen.

Meine Unterstützung wird sich sicher in Grenzen halten, weil mein Zeitfond beschränkt ist,  aber jeder geringfügige Teil, ob mein kleiner 3,- € Monatsbeitrag, ob Flyerverteilung, ob Demoteilnahme oder ein Plakatanbringung hilft der großen Idee…

Wir sind und werden Opfer von Lobbyisten, denen es wurscht ist wer und wie viele unter einem falschen Flughafenstandort leiden? Aber unsere Lobby sind wir selbst, wir als  Anzahl, als hohe Anzahl Bürger oder Wähler, ein Terminus den Politiker besser verstehen. Die Menge macht es! Ab wann sind wir eine ernstzunehmende politische Größe? Der anhaltende Kampf hat auch schon eine Menge bewirkt. Einige Entscheider fangen an nachzudenken, vielleicht sogar umzudenken. Es fällt Ihnen natürlich überhaupt nicht leicht  einen milliardenschweren Fehler zuzugeben, politische Zwänge einzuräumen und sie denken natürlich auch, dass sie den längeren Arm haben. Aber wer nicht den längeren Arm hat braucht den längeren Atem. Und den, hoffe ich, haben wir! Aufgeben wäre nach dem bisher langen Weg mehr als einfach nur „Schade“.

Wenn Sie nach diesen Zeilen meinen, dass sei eine versteckte Mitgliederwerbung für die Müggelheimer Bürgerinitiative, muss ich Sie enttäuschen. Nein, diese Zeilen sind eine offene Werbung für die BIM, für das Häuflein der Aufrechten, die viel Zeit, Kreativität und Kraft dafür geben, dass wir und unsere Kinder in der Zukunft ein menschenwürdiges Leben führen können.

Als ich neulich das Klaus-muss-raus-Plakat anbrachte, fragte mich eine freundliche Dame: Herr Mai, was soll das bringen? Glauben Sie wirklich, dass die hier nicht fliegen?

Ich antwortete: Ja, das glaube ich.

Schauen Sie doch bitte auf das Anmeldeformular auf der letzten Seite. Vielen Dank.

19.05.2013  Jürgen Mai

Müggelheimer Angerfest – Vielen Dank für den Einsatz

An dieser Stelle möchten wir allen Beteiligten recht herzlich dafür danken, dass sie am letzten Wochenende trotz sintflutartiger Verhältnisse den Stand der BI Müggelheim betreut haben. Die Menschen hinter dem Stand kamen nicht nur aus Müggelheim, sondern sind teilweise extra nach Müggelheim gefahren, um uns zu unterstützen, dafür einen besonderen Dank. Des Weiteren hat dieser Einsatz die gute Zusammenarbeit zwischen der BVBB Ortsgruppe und der BI Müggelheim gezeigt. Wir wollten die Interessenten dieses Jahr nicht mit ganz so viel Infomaterial überfluten wie im vergangenen Jahr und es hat sich gezeigt, dass das auch ausreichend war. Am Samstag haben wir zusätzlich Flugüberwachungs- und Kartendienste sowie andere Serviceseiten aus dem Internet vorgestellt. Am Sonntag war uns das wegen dem Wetter leider nicht mehr möglich. Man muss nämlich bedenken, dass die Technik teilweise geliehen und teilweise aus irgendwelchen Wohnzimmern stammt. Auch dafür einen recht herzlichen Dank.

Weiterhin wollen wir uns bei den vielen und außerordentlich interessanten Gesprächen bedanken, denn trotz Dauerregen kamen die Leute extra zu uns, mit speziellen Fragen und Erfahrungen. Diese Gespräche waren für beide Seiten äußerst interessant. Es gab auch nicht diese unangenehmen Gespräche, wie sie teilweise im letzten Jahr vorkamen, bei denen man sich beschimpfen lassen muss. Das tut denen, die ihre Freizeit für solch eine öffentliche Informationsveranstaltung opfern nämlich nicht besonders gut.

Eine der Hauptaufgaben war es wieder einmal Unterschriften zu sammeln. Die Leute, die am Stand vorbei liefen, fragten sich da oft: „Ich habe doch schon unterschrieben?“ oder „Ich dachte es ist schon entschieden?“. Diesmal wurde, so surreal wie es klingen mag, dafür gesammelt, dass sich Politiker aus Berlin und Brandenburg endlich zusammensetzen und darüber reden, was aus dem erfolgreichen Volkbegehren in Brandenburg zum Nachtflugverbot von 22:00 – 06:00 Uhr werden soll. Werden wir etwa von den Politikern mit lehren Worthülsen verschaukelt ? (mehr dazu hier: http://www.fbi-berlin.org/archives/6564) Wir konnten für diese Aktion fast 400 Unterschriften sammeln.

Nicht zu vergessen, am Samstag war Kindertag. Das war auch ein Grund, warum wir für die Kinder Luftballons produziert haben. Der Heimatverein möge uns verzeihen, wenn der eine oder andere Rest eines zerplatzten Ballons auf dem Anger liegen blieb aber den Kindern hat es gefallen und man kam leichter ins Gespräch. Es sind ja nicht zuletzt auch Kinder die durch Fluglärm keinen Tiefschlaf mehr haben und dadurch nachweislich unkonzentrierter werden und unter Lernschwierigkeiten leiden.

Zuletzt sei den doch zahlreichen Spendern gedankt. Wir wissen, dass man auf so einem Fest genug Ausgaben hat und trotzdem wurde der eine oder andere Euro gespendet. Diese Spenden fließen gleichermaßen in den Topf von BVBB und BIM um unsere Heimat auch in Zukunft lebenswert zu erhalten.

Vielen Dank!

Die momentane Situation am Flughafen

Dies ist die Präsentation, die auch zur öffentlichen Versammlung am 11.04.2013 im Dorfklub Müggelheim gezeigt wurde.

Sie können die Präsentation auch als PDF-Datei herunterladen:
Präsentation – BIM-Initiatorentreffen 11.04.2013