Protokoll öffentliche Sprecherrats-Sitzung 31.5.2012

Anwesend: 18 Personen, darunter Jo Quast und Ralf Müller vom FBI. Ort: Dorfklub

1. Umweltmonitoring

Hintergrund: Aussprache aufgrund von Vermutungen in Müggelheim, dass die Karten manipuliert seien (nur Trinkwassergalerien rund um den Müggelsee eingezeichnet, nicht die anderen die Müggelheim/Gosen betreffen würden)

Ralf Müller, FBI: Nur aktive Brunnen in die Karte aufgenommen, nicht die stillgelegten. Deswegen nur rings um Müggelsee eingezeichnet. FBI würde jeden Stein einzeln umdrehen, um Unstimmigkeiten im Planfeststellungsverfahren ausfindig zu machen – dazu gehören auch fehlende Gutachten zum Umweltschutz. Umweltmonitoring sei nur ein Baustein von vielen. Sie behielten das große Ganze im Blick und wollen mit vielen, vielen Stacheln versuchen, dem BER ein Bein zu stellen. FBI hat viele Experten, auf die sie zurückgreifen kann. FBI sei zwar die jüngste BI im Boot. Aber an ihr würde das Ausmaß an Betrug und Vertuschung auch am deutlichsten. Oberste Priorität hätte zwar immer noch die Müggelseeroute, doch auch Nachtflug, Drehkreuz und Standort würden angeprangert mit allen Mitteln.

BIM-Mitglieder: BIM unterstützt Umweltmonitoring, aber stillgelegte Brunnen sollen mit berücksichtigt werden. Schließlich können sie jederzeit wieder aktiviert werden. Das gesamte Gebiet betrachten und nicht an Flugrouten festmachen.

Fazit der Aussprache: enge Zusammenarbeit der Bis, das große Ganze im Blick behalten und nicht an Flugrouten festmachen, nach außen ein einheitliches Bild geben. Bundesweit schlagkräftig werden, weil wir es mit einer bundesweit agierenden Lobby zu tun haben.

2. Gesundheitsmonitoring

Unterstützung durch FBI eingefordert
Interessante Reportage zu Gesundheitsaspekten im Bereich von Großflughäfen am Beispiel Frankfurt/Main – 29.5. „Nano“ auf 3Sat (im Internet angucken, http://www.3sat.de/page/?source=/nano/umwelt/162753/index.html)
Die Elternschaft der Grundschule Müggelheim hat einen Antrag in die BSB eingereicht, in dem ein Gesundheitsmonitoring gefordert wird.

3. Mahnwache

Im Anschluss an die Kundgebung vor dem Roten Rathaus startet FBI mit seiner Mahnwache. „Wer zahlt für das BER-Desaster – wir alle werden dafür unser letztes Hemd geben müssen“. Mahnwache dauert vom 3.-12.6. – täglich so viele Stunden wie möglich, aber keine 24 Stunden. Hemden werden gesammelt, sollen am 12.6. (traditionelles Hoffest im Rathaus) zusammengeknüpft eine Kette um das Rathaus bilden. Im Anschluss daran gehen sie einem wohltätigen Zweck zu. Auf der FBI-Seite kann sich jeder eintragen, der sich zu einem bestimmten Termin an der Mahnwache beteiligen will.

4. Angerfest

Aufgrund des schlechten Wetters erweitert Patrick seinen Stand auf eigene Kosten (Unterstellmöglichkeit).
Das Banner wird am Zaun vom Gasthaus Müggelheim aufgehängt, Sa.Abend abnehmen und Ralf mitgeben für die Kundgebung.
Freitag, 18 Uhr – Technik-Check bei Posers
Mechandising-Verkauf: T-Shirts 10 Euro, Aufkleber 1 Euro, Zaunplakate 8 Euro
Spende BBB-TV: Ab 20 Euro gibt’s gratis eine DVD dazu.
An beiden Tagen wird nach Standabbau Abrechnung bei Kati im Gasthaus gemacht. als Vereinsvorsitzende übernimmt sie die Verantwortung für Spendengelder und Einnahmen aus Merchandising-Artikeln (Quittungsblock ist am Stand)
Teilnahme am Festumzug mit BIM-T-Shirts; gelbes Müggelheim-Plakat von Steins!
Gespräch mit BM Oliver Igel nach dem Festumzug am Stand – Kati, Simone und Jutta

5. Kundgebung

Beginn 15 Uhr Rotes Rathaus; Banner-Verantwortliche – Ralf und Bodo; BIM-Shirts anziehen!

6. Volksbegehren

Bis 28.9. werden Unterschriften gesammelt. Müggelheim-Start zum Angerfest; 174.000 Unterschriften müssen zusammenkommen. Nur Berliner dürfen unterschreiben!!!!
Gibt wieder Haustürsammlung (straßenweise) in Müggelheim. Öffentliche Sitzung dazu geplant.
Listen können abgegeben werden bei: Lotto-Laden Genzler, Gasthaus Müggelheim und in der Apotheke
Listen können runtergeladen werden auf der BIM-Seite bi-mueggelheim.de oder auf der offiziellen Seite wahlen-berlin.de

Tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar