EU Emissionshandel für den Flugverkehr

Obwohl der Flugverkehr die energieintensivste Transportart ist – gemessen sowohl pro Personenkilometer als auch pro umgesetzten Euro – ist er steuerlich gegenüber anderen Verkehrsträgern bevorzugt.

Treibstoff im Straßenverkehr wird in Europa durchschnittlich mit 60 Cent pro Liter besteuert. Kerosin bleibt weiterhin steuerfrei.

Laut aktuellen wissenschaftlichen Schätzungen hat der weltweite Flugverkehr einen Anteil  von 4,9 % am menschengemachten Klimawandel. Der Sektor gilt als die am schnellsten wachsende Quelle von Treibhausgasen – die CO2-Emissionen stiegen seit dem Jahr 1990 um 87 %, und bis zum Jahr 2050 wird eine Versechsfachung des globalen Flugverkehrsaufkommens prognostiziert.

Ab 2012  unterliegt die Gesamtheit aller Flüge mit Start oder Ziel im EU-Raum einer CO2-Emissionsobergrenze. Es werden aber nur CO2-Emissionen berücksichtigt. Zusätzliche Klimawirkungen durch Stickoxide, Wasserdampf, Sulfate, Ruß, Ozon, Kondensstreifen und Zirruswolken bleiben vorerst unberücksichtigt.

Lesen Sie dazu mehr im Original-Dokument Flugverkehr im EU Emissionshandelssystem ab 2012 der respect Organisation und der Internationalen Naturfreunde.

Ihre Geschichte zur Kostenerstattung – Schallschutz

Uns erreichte eine Pressemitteilung, in der Herr Christoph Schulze (Mitglied des Brandenburger Landtages) schildert, dass bei den Sitzungen im Landtag eher der Aussage des Flughafens geglaubt wird als den Bürgern. Die Bürger seien quasi selbst Schuld, dass die Umsetzung der Schallschutzmaßnahmen nicht voran gehen.

Sollten Sie Probleme mit dem Antrag oder der Durchführung gehabt haben, können Sie Ihren Fall Herrn Schulze erzählen. Schreiben Sie an:

Christoph Schulze
Bahnhofstraße 25
15806 Zossen

Hier die originale Pressemitteilung. PM Kein Schallschutz AIL 15 03 2012

Grundsteuer unter Vorbehalt zahlen

Die Bürgerinitiative nimmt eine Anregung auf und einige Mitglieder setzen sie auch schon um. Obwohl es dafür derzeit keine rechtliche Grundlage gibt, stellt sich doch die Frage, warum die durch den Flughafen Schönefeld fluglärmgeplagten Anwohner die volle Grundsteuer zahlen müssen. Schließlich wird hier durch den Staat eine Entwertung unseres Eigentums durch Belastung von Fluglärm und Umweltverschmutzung vorgenommen. Warum sollen wir die gleiche Höhe an Grundsteuern bezahlen, wie andere nicht Geschädigte? Wir finden, dass das eine berechtigte Frage ist. Vielleicht sollte man die Berechnung dahingegen ändern, um durch Fremdverschulden belastete Grundstücke zu entlasten.

Wenn Sie als betroffener Anwohner ebenfalls der Meinung sind, wir sollten eine Ermäßigung auf die Grundsteuer erhalten bzw. weniger zahlen müssen, dann schreiben Sie doch dem Finanzamt bei der nächsten Grundsteuerzahlung, dass sie den Betrag nur unter Vorbehalt zahlen und eine neue Berechnung fordern.

Neue BBB TV Sendung vom 12.04.2012

Wir möchten hier wieder auf die interessante Sendung von BBB-TV hinweisen. Diesmal mit folgenden Themen;
– Rangsdorf: Höchste Vogelschlaggefahr
– 50 Jahre Flugbetrieb: Was droht der Umwelt?
– Fluglärm kontra Arbeitsplätze: Tourismus in Gefahr
– Willy Brandt begrüßt die Welt: BBB TV macht mit

Willi Brandt muss für BER herhalten

Mit einer Millionen teuren Werbekampagne wird mit Ausschnitten und Zitaten von Willi Brandt Werbung für den Flughafen Berlin Brandenburg gemacht. Nach meiner Meinung ist es traurig, dass der Nobelpreisträger und Demokrat für diese Werbung herhalten muss.

Hier die Werbung.  http://youtu.be/0jvs9ENe1qE

Falls Sie es genauso sehen, scheuen Sie nicht davor zurück eine negative Bewertung zu geben.

Mehr Hintergrundinformationen bietet die Pressemitteilung des Aktionsbündnis Berlin Brandenburg.
PM_ABB_2012-04-02_BER_Brandt

Umweltmonitoring

Die BI Müggelheim und hoffentlich sehr viele Müggelheimer möchten eine Aktion der Friedrichshagener Bürgerinitiastive unterstützen. Es geht um eine Umweltmonitoring für die Region um den Müggelsee. Dabei geht es genau um die Gewässer, also auch um das komplette Trinkwasserschutzgebiet, welches Müggelheim einschließt und bis nach Gosen, Erkner und Friedrichshagen bis zum Langen See reicht. Es geht um das Trinkwasser für Gesamt-Berlin. Mit diesem Monitoring könnten wir Umwewtschäden durch den BER für jetzt und für die Zukunft kontrollieren und nachweisen.

Leider sind für solch einen Antrag 1000 Unterschriften notwendig und das schon bis zum 11.04.

Dazu gibt es einen Stand der BI Müggelheim vor Edeka am 07.04. von 09:00 – 13:00 Uhr. 

Ich möchte Sie bitten die Dokumente auszudrucken und auch ihre Nachbarn unterschreiben zu lassen. Die ausgefüllten Bögen können vor Edeka abgegeben werden oder auch bis zum 11.04. in Friedrichshagen. Dazu unten mehr.

Hier die Unterschriftenlisten:
Umweltmonitoring_Unterschriften_viele
Umweltmonitoring_Unterschriften_einzel

Vielen Dank

Continue reading

Keiner schlafe

Wie ich finde ein sehr gute Video von Peter Waschinsky, Puppenspieler, Regisseur und langjähriger Gastdozent an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Er war Mitinitiator der Großdemonstration am 4. Novermber 1989 auf dem Alexanderplatz in (Ost) Berlin, die schließlich das Ende der DDR einläutete.

KEINER SCHLAFE IN SÜDBERLIN & BRANDENBURG!
Das Video für die Anti-Fluglärmbewegung
von Peter Waschinsky (Texte, Rap, Zeichnungen, Bildschnitt) und
Mario Ecard (Gesang, Tonschnitt)
sowie Anke Böttger (Cello), Elias Lederle (Co-Rap), G. Puccini (musikal. Mitwirkung) und viele Südberliner & Brandenburger.
Prod.: Deutsches National-Theater Fritzenhagen in Berlin-Friedrichshagen.