Neuer Vorstand gewählt

Im letzten Monat hat die Bürgerinitiative auf ihrer Mitgleiderversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Wir möchten unsan dieser Stelle recht herzlich beim alten Vorstand für die geleistete Arbeit bedanken. Und nun die neue Vorstandsmitglieder.

IMAG0188Von links nach rechts; Simone Jacobius, Norbert Gustmann, Dana Andreß, Volker Mertens, Volker Will, Giselinde Fuß, Bernhard Jurisch.

1. Vorsitzender: Norbert Gustmann
2. Vorsitzende: Volker Mertens und Bernhard Jurisch
Schriftführerin: Simone Jacobius
Kassenwärtin: Dana Andreß
Revision: Volker Will und Giselinde Fuß

Ich freue mich für Eure Bereitschaft Müggelheim vor den Auswirkungen des Flughafens in Schönefeld bewahren zu wollen.

Gift von oben

sehr giftig

sehr giftig

Die Bürgerinitiative Müggelheim beschäftigt sich überwiegend mit der Belastung durch Fluglärm und den dadurch hervorgerufenen Gesundheitsschäden. Aufgrund neuer Entwicklungen bei den Flugtreibstoffzusätzen (Infos über Kerosin) und der geplanten hohen Anzahl von Überflügen über Müggelheim ist es dringend geboten, sich mit den dadurch zu erwartenden Schad- und Giftstoffbelastungen zu befassen.

Was ist also nach der Aufnahme des vollen Flugbetriebes in Schönefeld an Aerosolen (Was ist Aerosol) von oben zu erwarten?

Eine vorsichtige Berechnung ergab einen jährlichen Aerosoleintrag von 20 – 30 kg auf ein 400 m² Grundstück, wobei sich diese Ablagerungen, abgesehen vom Abgang ins Grundwasser, über die Jahre aufsummieren werden

Woraus bestehen die uns aufgedrückten Gaben?

Eine, unvollständige Aufstellung der zur Zeit bekannten Aerosolbestandteile zeigt folgende Darstellung der Flugtreibstoff-Aerosol-Bestandteile. Dabei wird zuerst die Gift- Schadstoffart (zur Zeit bekannte!) genannt und anschließend die Schädigungen (soweit bereits bekannt !) erläutert.

Treibstoffzusätze dienen zur Veränderung des Flammpunktes, zur Verhinderung von Korrosion, Cracken, Vereisung usw.

Besonders alarmierend ist, dass sich das Szenarium „Treibstoff- Beimengungen“ sowohl nach Art als auch nach Zusatzmenge ständig verändert und es, bei der Globalität des heutigen Luftverkehrs, keinerlei kontrollierbare Regeln für beide gibt.

So hat die Entwicklung des universell für Flugtriebwerke, Dieselmotoren u.a. einsetzbaren Treibstoffs JP8 zu einer Anzahl neuer Zusätze geführt, die nach Herstellerauskunft zwar „völlig ungefährlich“ sind, aber dennoch nicht offengelegt werden, man kann sich denken, warum.

Brisant wird die Situation in Müggelheim besonders durch die hohe Anzahl von Überflügen und den über Jahre zu erwartenden, sich summierenden Gift- und Schadstoffeintrag, der zu einer Kontamination des Bodens und des Grundwassers führen wird.

Was passiert wenn der Pilot einer Maschine nach einem Fehlstart oder einer Notlandung Treibstoffnotablass über Müggelheim oder dem Müggelsee vornehmen muss?

Diese Situation tritt nach Angaben der Deutschen Flugsicherung GmbH durchschnittlich einmal pro 27 500 Starts (www.dfs.de) auf.

Die Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. – Drucksache 17/9630 „Gesundheitsgefährdung durch Schadstoffemissionen des Luftverkehrs“ lautet für dieses Szenario lautet:

Das in solchen Notfällen mit der vorgeschriebenen Mindestflughöhe (6.000 Fuß / ca. 1.800 m über Grund) abgelassene Kerosin wird infolge der hohen Fluggeschwindigkeit und Verwirbelung so fein im Luftraum verteilt, dass der weitaus größte Anteil bereits vor Erreichen der Erdoberfläche verdunstet. Das aus diesen Höhen abgelassene Kerosin stellt nach Untersuchungen des TÜV Rheinland von 1992 und Studien des National Research Council in Kanada keine Gefährdung der Bevölkerung dar (siehe auch Bundestagsdrucksache 13/6938 vom 13. Februar 1997).“

Ein Fehlstart ist fast immer die Folge von Triebwerksausfall oder -minderleistung. Wie aber eine Maschine in diesem Zustand noch auf die genannte Flughöhe steigen soll, ist für den mit dem Flugwesen einigermaßen vertrautem Verfasser unbegreiflich. Verschärft wird diese Gefahr von Notablässen noch dadurch, dass wie die letzten Jahre gezeigt haben, bei einem internationalem Drehkreuz immer mit Maschinen gerechnet werden muss, die mit niedrigere Sicherheitsstandards als in der EU üblich betrieben werden.

Was lehrt uns das Szenarium Flugtreibstoffzusätze?

Im Gegensatz zum Fluglärm, eine gesundheitsschädigende aber direkt wirkende Erscheinung sind die Abgasaerosole eine unsichtbare, sich ständig verstärkende Zeitbombe für unsere und unserer Kinder Gesundheit. Als Konsequenz aus dieser schleichenden Gefahr wird sich die Bürgerinitiative weiter sowohl für die Verringerung der Lärmbelastung durch ein Nachtflugverbot als auch für die Verringerung der Schadstoff- und Giftbelastung einsetzen. Letzteres kann dadurch erreicht werden, dass anstelle eines internationalen Drehkreuzes, in Schönefeld ein Regionalflughafen Berlin Schönefeld installiert wird, oder man sogar auf einen Menschenfreundlicheren Standort ausweicht.

Fluglärm sportlich – das Ende der Champoins League

Fluglärm sportlich: Das Ende der Champions League
• Fluglärm neu: Gosen im Anflug der Südbahn
• Fluglärm nervig: Wir entsiedeln uns selbst

Vielen Dank an BBB-TV – Spenden hier: http://www.bbbtv.de/unterstuetzen-sie-uns/

 

Spaß und Information durch die BIM auf dem Angerfest

Die Bürgerinitiative Müggelheim und die Ortsgruppe Müggelheim des BVBB beweisen sich wieder als bewährtes Team. Zum diesjährigen Angerfest am 6. und 7. Juni präsentieren sich die beiden Vereine erneut als eine Einheit an ihrem gemeinsamen Stand.

Sie glauben immer noch nicht, wie laut es einmal werden könnte in Müggelheim? Wir versuchen es Ihnen an unserem Stand deutlich zu machen. Unter dem Motto „Das musst Du hören – Deine Zukunft in Müggelheim“ spielen wir Ihnen Fluglärm vor ­– wie er uns vielleicht in gut zwei Jahren blühen wird. Dafür bekommen Sie Schallschutzkopfhörer aufgesetzt, um alle anderen Lärmquellen auszuschließen.

Auf einem Bildschirm können Sie zudem den Zeichentrickfilm „Der Traum vom Flughafen“ sehen und es gibt jede Menge Infomaterial. Am Sonntag um 15.30 Uhr wird es eine große Verlosung geben, bei der MP3-Player, BER-Quartettspiele und Bücher zu gewinnen sind. Sie müssen einfach nur einen Kontaktzettel ausfüllen und in die Lostrommel werfen…

Und auch wer die beiden Vereine mit einer Spende beglücken will, soll nicht leer ausgehen. Jeder Spender kann sich von unserem „Grabbeltisch“ etwas aussuchen.

Kommen Sie einfach vorbei, informieren Sie sich zu den neuesten Entwicklungen am BER, halten Sie einen kleinen Schwatz mit uns, „spielen“ Sie mit… Wir freuen uns auf Sie!

Berliner Manifest

Berliner Manifest zum herunterladen

Anlässlich des Tages gegen Lärm fand am Abend des 29.4.2015 ein Treffen zahlreicher Vertreter von
Bürgerinitiativen und -bündnissen der fluglärmbetroffenen Regionen Deutschlands statt.
Sie erkannten die große übereinstimmende Anzahl von Problemen und Gefahren für Gesundheit und
Lebensqualität der Menschen.

Die Unterzeichnenden erklären, dass sich nunmehr die Bürgerinitiativen als bundesweite Allianz für
gemeinsames Handeln zusammengeschlossen haben.

Berlin, 30.4.2015

Für die Allianz

Hartmut Binner | Bayern / Aktionsbündnis AufgeMUCkt
Dr. Henning Thole | Berlin / AK Ärzte gegen Fluglärm
Manfred Kurz | Berlin / Aktionsbündnis Berlin Brandenburg ABB – Sprecher
Hilla Uppenkamp | Berlin / BI Müggelheim / BVBB e.V.
Regina Menzel | Berlin / Friedrichshagener BI (FBI) – Sprecher
Bernd Otto | Berlin / Lärmwehr Berlin-Brandenburg
Christine Dorn | Berlin-Brandenburg / BVBB e.V. + Bündnis Südost
Christian Selch | Brandenburg / Aktionsbündnis Berlin Brandenburg ABB – Sprecher
Markus Sprißler | Brandenburg / BI Unser Großbeeren e.V.
Michael Fürst | Brandenburg / BLIZ Zeuthen
Manfred Kühn | Brandenburg / Schöneicher Forum gegen Fluglärm e.V.
Antje Aurich-Haider | Brandenburg / Teltow gegen Fluglärm e.V.
Jensen | Frankfurt am M. / BI Sachsenhausen
Klaus Rehnig | Frankfurt am M. / Stop-Fluglärm.de e.V.
Christiane Gschwindt | Frankfurt – Rhein-Hessen / Hochheim-Flörsheim
Martin Mosel | Hamburg / BAW – Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-
Holstein / BIG Fluglärm-Hamburg e.V. / NIG – Norderstedter Interessengemeinschaft für
Fluglärmschutz / Notgemeinschaft der Flughafen-Anlieger Hamburg e.V.
Manfred Bachnick | Mainz Oberstadt
Dietrich Elsner | Rhein-Hessen / Mainz-Lerchenberg / Koordinator der Initiativen Fluglärm in Mainz
und Rheinhessen / BBI-Sprecher

Der Traum vom Flughafen

Milliardendesaster für Land und Leute
Informieren und Engagieren
mehr Infos: http://www.flughafen-berlin-brandenbu…

Eine Informationskampagne von:
Aktionsbündnis für ein lebenswertes Berlin Brandenburg, Bürger für Berlin und Brandenburg TV, Bündnis Südost gegen Fluglärm, Bürgerverein Brandenburg-Berlin e.V., Schutzgemeinschaft der Umlandgemeinden Flughafen Schönefeld e.V.

Film:
Idee: Schöneicher Forum gegen Fluglärm e.V. und Friedrichshagener Bürgerinitiative (FBI)
Illustrationen: Sandra Lechner
Stimme und Edit: Patrick Rönsch

Einladung 200. Montagsdemo

Die Montagsdemo finden nun seit Juli 2011 ununterbrochen statt und in einer Woche, am 27.04.2015, treffen wir uns zum 200. Mal auf dem Marktplatz!!!!

Diese Runde Zahl nehmen wir zum Anlass, wieder eine große DEMO mit Bühne und Programm durchzuführen! Wir laden alle Mitstreiter herzlich zur 200. Montagsdemo ein und bitten Euch, diese Einladung auch weiter zu verteilen (Plakat im Anhang…).

Das Motto der DEMO: „BER – Falsches Spiel am falschen Standort“ haben wir gewählt, weil nicht nur mit dem Steuergeld Roulette gespielt wird, sondern auch mit der Gesundheit und Zukunft der Anrainer sowie mit mit dem Umwelt-, Trinkwasser- und Naturschutz. Es ist sehr erstaunlich, wie viele Parallelen sich zwischen einem Casino und den Vorgängen am B€R auftun…. Zu Gast werden diesmal u.a. auch zwei Sprecher der Bürgerinitiativen aus dem Frankfurter und Münchner Raum sein, die von Ihren Erfahrungen mit den Flughäfen Frankfurt und München berichten werden.

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung, denn wir können mit einer großen Teilnehmerzahl durchaus mal wieder ein Zeichen setzen!!!
Die 200. Montagsdemo ist zudem der Auftakt zu einer Aktionswoche in der mehrere wichtige Veranstaltungen und Ereignisse stattfinden:

Montag, 27.04.: 200. Montagsdemonstration, Beginn 19:00 Uhr

Mittwoch, 29.04.: Tag gegen den Lärm; Bürgerinitiativen aus dem Bundesgebiet veranstalten ab 14:00 Uhr gemeinsame Mahnwachen an verschiedenen Standorten in Berlin, am Abend gibt es eine gemeinsame Tagung mit Vertretern der Bürgerinitiativen in Berlin-Köpenick…
Weitere Informationen sind hier zusammengestellt: http://www.bündnissüdost.de/event/demo-internationaler-tag-gegen-laerm/?instance_id=20060
Bitte unterstützt die Mahnwachen durch Eure Teilnahme!!!!

Mittwoch 29.04. oder Donnerstag, 30.04.: Im Potsdamer Landtag wird über die Annahme der Volksinitiative gegen eine dritte Startbahn abgestimmt.

Sonnabend, 02.05.: Um die Nordbahn sanieren zu können, wird die Südbahn für 6 Monate in Betrieb genommen, obwohl 90 % der Haushalte keinen Schallschutz haben; Die Bürgerinitiativen laden die Presse am Vormittag zu einem Pressegespräch am Flughafen Schönefeld ein; In Kürze gibt es weitere Infos, Termin bitte vormerken….