Bericht des Untersuchungsausschusses

Der Bericht des 1. Untersuchungsausschusses des Abgeordnetenhauses von Berlin – 17. Wahlperiode – zur Aufklärung der Ursachen, Konsequenzen und Verantwortung für die Kosten- und Terminüberschreitungen des im Bau befindlichen Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER)

Der kompletter Bericht (1269 Seiten) als PDF

http://www.parlament-berlin.de/ados/17/IIIPlen/vorgang/d17-3000.pdf

Schutzgut Mensch und Demokratie – Dr. Marz

Im Zeitraum von 1991 bis 2002 war Dr. Manfred Marz als Vertreter des Bezirksamtes Köpenick, später Treptow-Köpenick, sowohl in der Fluglärmkommission Schönefeld als auch an den Standortsuchverfahren, am Mediations-, Raumordnungs- sowie am  Planfeststellungsverfahren für den Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) beteiligt. Aus erster Hand kann er so die damaligen Planungsvorgänge  zusammenfassen.

Lesen Sie den kompletten Artikel hier. Schutzgut_Mensch_Demokratie_Dr.Marz

Klage gegen die Müggelseeroute

Die Berliner Naturfreunde haben zusammen mit dem Friedrichshagener Bürgerverein eine Klage eingereicht, die sich gegen die sogenannte Müggelseeroute richtet. Es gab bei den Planungen des Flughafens Schönefeld keine Umweltverträglichkeitsprüfungen für diese Route.

Für Müggelheim ist der Flughafen mit seinen Starts und Landungen über den Ort eine immer größer werdende Belastung, daher wird diese Klage auch mit kritischen Augen betrachtet. Denn letztendlich würden alle Flugzeuge, die nicht die Müggelseeroute fliegen andere Routen nutzen. Die Klage könnte aber auch eine Chance sein, denn sie könnte auch verhindern, dass der Betrieb wie er geplant ist nicht mehr gewährleistet werden kann. Auch ein weiterer Ausbau wie bisher angedacht, wäre nur schwer realisierbar.

Was die Auswirkungen der Klage für uns Müggelheimer bringt, ist daher völlig unklar.

Sie können sich aber über den Inhalt der Klage einen Überblick verschaffen, in dem sie folgenden Dokumente lesen.

Presseerklaerung_RA_Baumann

Pressemitteilung_Naturfreunde_zu_BER_20_07_2012

Oder diesen I Punkt ansehen:

 

Regierungsantwort zu Flugrouten und Lärmauswirkungen

Es gab eine große Anfrage der Abgeordneten Dr. Gregor Gysi, Sabine Leidig, Herbert Behrens und weiterer Abgeordeter und der Fraktion die LINKE zum Flughafen Berlin Brandenburg, den Flugrouten und den Lärmauswirkungen.

Dieses Dokument enthält zahlreiche aufschlussreiche und weniger aufschlussreiche Antworten zu den benannten Themen. Einige davon könnte man noch einmal aufgreifen. Auf jeden Fall sollte Ihnen dieses Dokument nicht vorenthalten werden. Bitte lesen Sie es und geben Sie ihr Feedback ab.

Bundestag_1706942_BER_Flugrouten_Lärmauswirkungen

Interview zum Flughafen Schönefeld – „Keine Drehkreuzfantasien“

taz.de vom 28.05.12

http://www.taz.de/Interview-zum-Flughafen-Schoenefeld/!94157/

Interview zum Flughafen Schönefeld – „Keine Drehkreuzfantasien“

Heute startet die zweite Stufe des Volksbegehrens für ein Nachtflugverbot am Großflughafen. Christine Dorn vom Bündnis Südost gegen Fluglärm ist optimistisch. von Johannes Kulms
taz: Frau Dorn, ab Dienstag werden Unterschriften gesammelt, um ein erweitertes Nachtflugverbot am BER durchzusetzen. Worin genau besteht die Forderung des Volksbegehrens?
Christine Dorn: Am BER soll kein regelmäßiger Nachtflugbetrieb zwischen 22 und 6 Uhr stattfinden – dazu ist das gemeinsame Landesentwicklungsprogramm von Berlin und Brandenburg zu ändern. Außerdem sollen der nationale und internationale Luftverkehrsanschluss für Berlin und Brandenburg nicht allein auf den Ballungsraum Berlin konzentriert werden.
Continue reading