Das Ohr schläft nicht

aufwachen berlin logoDas Ohr schläft nicht.“ Diesen Satz prägte die Ärztin Dr. Gerda Noppeney , Vorsitzende der „Ärzteinitiative für  ungestörten Schlaf“, im Ergebnis von Untersuchungen zu nächtlichem Fluglärm in den umliegenden Gemeinden des Köln/Bonner Flughafens. Lärm sei ein Stressor, der sich negativ auf die Gesundheit auswirke, auch wenn sich die Menschen nicht vom Fluglärm gestört fühlten. Dieser Vorgang laufe autonom ab. Der Lärm schädige die Menschen unabhängig vom subjektiven Empfinden. Selbst wer trotz Lärm durchschläft, kann unter dessen Folgen leiden.

Schon tagsüber ist Fluglärm vielerorts nicht mehr zumutbar. Jedoch noch stärker gesundheitsbeeinträchtigend ist Fluglärm in der Nacht, weil dann die Erholungsphase fehlt, die für Körper und Seele unbedingt notwendig ist.

Für einen Erwachsenen ist eine ungestörte Nachtruhe mit einer ausreichend langen Schlafdauer von mindestens 7 – 8 Stunden zur Aufrechterhaltung seiner Gesundheit, Arbeits- und Leistungsfähigkeit unabkömmlich. Dies fand auch seinen gesetzlichen Ausdruck und Schutz in der Festlegung der Nachtzeit von 22 bis 06 Uhr.

Kinder benötigen für eine normale körperliche und geistige Entwicklung wesentlich mehr Schlaf als Erwachsene; Vorschulkinder sollten 11 – 13 Stunden, Schulkinder 10 – 11 Stunden schlafen können. Bei Kindern können Unterbrechung des Schlafes und Verkürzung der Schlafdauer zu Störungen der kognitiven Entwicklung, d.h. des Erkenntnis-Prozesses, des Wahrnehmens, des Denkens, der Aufmerksamkeit, des Lernens sowie zu Verhaltensauffälligkeiten und erhöhter Aggressionsbereitschaft führen, aber auch Stressreaktionen wie Bluthochdruck mit noch unerforschten Langzeitfolgen verursachen. Continue reading

Campact unterstützt Nachtflugverbot!

campact

Obwohl Campact sich bisher nicht zum Thema Fluglärm positioniert hat, wurde heute trotzdem Werbung für das Volksbegehren zum Nachtflugverbot per Mail gemacht. Das können wir nur begrüßen, denn die meisten Bewohner der Stadt haben nicht so viel Verständnis für die Forderungen der Bürgerinitiativen rund um den BER, weil Sie natürlich nicht mit den Problemen konfrontiert sind. Um doch noch die nötigen Unterschriften zusammenzubekommen freuen wir uns über jede Aktion und begrüßen daher den Vorstoß von Campact.

Denn wie Studien belegen, macht Fluglärm in der Nacht krank. Daher fordern wir, das wenigstens in der Nacht ein erholsamer Schlaf gewährleistet wird.

Unterschreiben auch Sie!

Hier der Originalaufruf von Campact:

Lieber Herr XXX,

„Fünf Stunden Nachtruhe müssen reichen“, so sehen das bisher zumindest die Landesregierungen von Berlin und Brandenburg. Lediglich zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens soll es am neuen Großflughafen BBI in Schönefeld keine regulären Flüge Continue reading

BVV Treptow-Köpenick will nun auch ein Gesundheitsmonitoring durchführen

Am 14.06. hat die CDU einen Änderungsantrag gestellt, der nun einstimmig beschlossen wurde. Damit wird in der Region nicht nur ein Umweltmonitoring, sondern auch ein Gesundheitsmonitoring angestrebt. Dies forderten auch viele Müggelheimer und auch andere betroffene Köpenicker. (Forderung Gesundheitsmonitoring)

Es heißt, Zitat: „ … Das Gesundheits- und Umweltmonitoring hat insbesondere die Auswirkungen und Folgen von Schadstoffen auf den Menschen zu untersuchen, auch unter Berücksichtigung und gegebenenfalls Einbeziehung des im Land Brandenburg durchzuführenden Monitorings, um ein einheitliches Vorgehen zu erreichen.

Wir freuen uns, dass die CDU das Gesundheitsmonitoring noch mit ins Spiel gebracht hat und hoffen, dass es in den Ausschüssen und auf Landesebene weiter positiv fortgeführt wird.

Der Antrag ist online hier nachzulesen:  http://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/bvv-online/vo020.asp?VOLFDNR=4301&options=4

Umwelt- und Gesundheitsmonitoring_4_Version_vom_14_06_2012

PM – Forderung eines Gesundheitsmonitoring

Lesen Sie bitte unsere Forderung an die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales ein Gesundheitsmonitoring an betroffenen Berliner Schulen durchzuführen, um festzustellen, wie sich der Fluglärm auf die Lernleistungen der Kinder auswirkt.

Anschreiben Gesundheitsmonitoring

Warum ein Umweltmonitoring so wichtig ist

Das Thema Umweltmonitoring wurde von der BVV Treptow-Köpenick beschlossen und an die Ausschüsse weitergeleitet. Diese sollen sich nun mit dem Thema befassen. Dazu gab es bereits zwei Sitzungen. Auf einer Sitzung hat Frau Ute Pohrt einen Vortrag gehalten, der sehr interessant ist. Dieser zeigt noch einmal deutlich auf warum wir hier in dieser Region ein Umweltmonitoring und auch ein Gesundheitsmonitoring dringend benötigen.

Es geht unter anderem um die Belastung durch

1.155.400,0 t CO2
153,3 t SO2
7.464,2 t NOX
62,4 t KWS
4.051,7 t CO

pro Jahr und zahlreicher weiterer Stoffe die über unsere Köpfen hinweg in die Luft geblasen werden.

Bitte schauen Sie sich diese Präsentation an und tragen die Informationen daraus an ihre Mitmenschen weiter.

Vielen Dank geht an Frau Ute Pohrt und der Friedrichshagener BürgerInitiative für die Bereitstellung der Präsentation.

Für Ansicht der Präsentation bitte hier klicken. Präsentation – Umweltmonitoring JETZT

Kein EU – Nachtflug


Online-Protest: Gesundheit vor Profit – www.kein-nachtflug.eu!

Da rackern wir uns ab, kämpfen um jede einzelne Stimme, opfern unsere freie Zeit für den Kampf der eigentlich nicht gekämpft werden müsste und da sitzen sie, da oben man sieht sie kaum. Seht ihr Sie lachen? Ja, sie lachen uns aus…

Die EU plant eine Verordnung durchzusetzen, in der eine völlige Nachtflugfreigabe möglich wäre. Ein Schlag ins Gesicht, wenn man bedenkt, was die Ärzte zu den Auswirkungen von unruhigen Schlaf durch Fluglärm sagen.

Informiert euch bitte hier in einem 5-Minuten-Info: http://www.kein-nachtflug.eu

Und unterschreibt folgenden Online Protest:

http://www.kein-nachtflug.eu/deutsch/jetzt_mitmachen/

 

Deutscher Ärztetag fordert umfassenden Schutz der Bevölkerung vor Fluglärm

In einer Pressemitteilung fordern die deutschen Ärzte auf dem 115. Ärztetag in einem Beschluss den Bund und die Länder auf,  die Bevölkerung in Deutschland nachhaltig und umfassend vor den Folgen des Flugverkehrs durch Flugzeugabgase und Lärmemissionen zu schützen.

Aber lesen Sie doch selbst: PM_bundesweitAG_01_12_Ärztetag_Fluglärm

Mehr Informationen dazu finden Sie auch noch hier: http://www.fluglaerm-fakten.de und hier http://www.fluglaerm.de/

Volksbegehren – Nachtflugverbot

Die Unterschriftenlisten können hier heruntergeladen werden. UnterschrLAL-VB-3b

Bitte füllen Sie diese aus, reichen Sie sie in der Familie herum, fragen Sie ihren Nachbarn und die Arbeitskollegen. Versuchen Sie auch andere zu ermutigen Leute dafür zu aktivieren.

Volksbegehren

Auslegungsstellen öffnen am 29. Mai 2012

Am Dienstag, dem 29. Mai 2012, beginnt das Volksbegehren über die Durch-
setzung eines landesplanerischen Nachtflugverbots am Flughafen Berlin
Brandenburg International (BER). Die Berlinerinnen und Berliner haben dann
vier Monate – also bis zum 28. September 2012 – Zeit, dem Volksbegehren
zuzustimmen.

Der wesentliche Inhalt des Volksbegehrens lautet:

„Kein planmäßiger Nachtflug von 22 bis 6 Uhr“

Continue reading

Müggelheimer Grundschule fordert Gesundheitsmonitoring

Folgender Antrag wurde von der Elternschaft der Müggelheimer Grundschule gestellt.

Das Bezirksamt Treptow- Köpenick in dessen Verwaltung das Schulamt Treptow- Köpenick, wird aufgefordert die Teilnahme am Monitoring Teil 3 der TU Kaiserslautern und Charite Berlin für alle Schulen im Verwaltungsbereich des Amtes zu ermöglichen. Im Falle der Nichtzuständigkeit wegen zuständiger Genehmigung durch die Senatsverwaltung, fordern wir die Bezirksverwaltung auf, eine Initiative zu starten mit dem Ziel eine Teilnahme/ Genehmigung des Monitorings an bezirklichen Schulen zu erlauben.

Den kompletten Antrag lesen Sie hier: Beschlussvorlage Monitoring an Grundschulen

Die Aussage des Senates „Die Lernschwächen durch Lärm, könnten auch durch die Eltern, die Lehrer und ihr schlechtes soziales Umfeld verursacht sein. Deswegen untersuchen wir die Ursachen erst gar nicht, ist für uns unhaltbar!

Wir fordern an dieser Studie teilzunehmen, denn wir können diese Vogel Strauß- Politik unseres Senates zu Lasten unserer Kinder nicht mittragen.

Als weitere bedenkenswerte Erfahrung ist auch zu werten, dass Flughäfen selten kleiner werden. Für neue Bewilligungen wird aber zumeist auf Daten vor Ort zurückgriffen und nicht auf Daten von Frankfurt/ Main. Keine Daten – kein Problem.

Umweltmonitoring befürwortet und an BVV Ausschüsse weitergeleitet

Mit ungefähr 500 Unterschriften beteiligten sich die Müggelheimer für einen Antrag zum Umweltmonitoring (Trinkwasserschutzgebiete).

Hier der Antrag Antrag_vom_15_05_2012

Es gab nun eine Abstimmung in der BVV-Abgeordneten, die sich mehrheitlich dafür aussprachen. Das Thema wird nun an zwei Bezirksausschüssen weitergereicht. Zum einen dem  „Ausschuss für Arbeit, Soziales und Gesundheit“ und dem „Ausschuss für Umwelt- und Naturschutz und Grünflächen“. Das begrüßen wir und erhoffen uns von den Ausschüssen als Ergebnis die Installation eines Monitoringsystems für alle im Antrag benannten Orte um die Umweltbelastung durch den Flughafen aufzuzeichnen.

Wir dürfen also gespannt sein, wie das Thema weiter behandelt wird.