Prof. Dr. Moritz fordert einen Baustopp für BER

Jurapofessor (u. a. für die Teil-Fakultät Transport und Verkehr und Soziologe) Dr.  Moritz fordert aufgrund des bevorstehenden neuen Planfeststellungsverfahrens zur  Erweiterung des BER, der zu geringe Kapazitäten aufweist, dazu auf diese Gelegenheit  beim Schopfe zu fassen und noch einmal eine grundlegende Standortdebatte zu führen.  Das aufgrund der explodierenden Kosten, der zweifelhaften Wirtschaftlichkeit und der  nach und nach bekannt gewordenen großen Belastungen der Bewohner Südberlins  durch den Hauptstadtflughafen am Standort Schönefeld.

 

Ergebnisse einer Standortsuche

Ergebnisse der Standortsuche FBB - Gesamtauswertung

Nun wurde es so entschieden und dann müssen wir da auch durch.“ So oder so ähnlich hört man es oft. Viele Menschen wissen dabei nicht, das Fachleute damals eindeutig gegen Schönefeld entschieden haben. Und das wir uns durch solche Fehlentscheidungen jetzt dort befinden wo wir jetzt sind. Was haben wir? Einen riesigen Schuldenberg und einen nicht eröffneten Flughafen. Und wenn er irgendwann eröffnet wird, bleibt er wahrscheinlich für immer unwirtschaftlich.
Es ist an der Zeit, dass die Politiker und alle Verantwortlichen eine richtige und zukunftsfähige Entscheidung treffen. Der Flughafen Schönefeld kann nur eine Übergangslösung sein!

In dem Dokument von 1993 kann man dies in aller Einzelheit genau nachlesen.

Ergebnisse der Standortsuche FBB

Vielen Dank an die Neue Aktion und die BI Gosener Wiesen.

Nachtflugverbot sofort, Herr Platzeck!

Laut der Änderung und Neufassung der Genehmigung des Verkehrsflughafens Berlin-Schönfeld, zukünftig Verkehrsflughafen Berlin-Brandenburg, gibt es folgende Flugbetriebliche Regelungen

Ab Inbetriebnahme der planfestgestellten neuen Südbahn unterliegt der Flugbetrieb folgenden Einschränkungen:

1. In der Zeit zwischen 23:30 und 05:30 Uhr Ortszeit dürfen keine Luftfahrzeuge starten oder landen.

Außerdem gibt es folgende nachträglich Anordnung in der man nachträgliche Beschränkungen des Flugbetriebes zum Schutze der Bevölkerung vor Fluglärm anordnen darf.

XIII Vorbehalt nachträglicher Anordnungen

Die Anordnung nachträglicher Beschränkungen der Genehmigung für den Betrieb sowie die Änderung oder Ergänzung der Auflagen oder die Festlegung weiterer Auflagen, etwa zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Erhaltung und Verbesserung der flugbetrieblichen Sicherheit, bleiben vorbehalten. Dies gilt insbesondere auch für Anordnungen, die dem Schutz der Bevölkerung vor Fluglärm sowie dem Immissionsschutz dienen.

Warum wird also lange um den heißen Brei geredet, wenn man Taten folgen lassen könnte?

Siehe dazu auch den Beitrag von Wolfgang Nešković in der Zeitung Niederlausitz aktuell. http://www.niederlausitz-aktuell.de/artikel_6_27270.php

Quelle: Büro Wolfgang Neskovic, MdB

Schutzgut Mensch und Demokratie – Dr. Marz

Im Zeitraum von 1991 bis 2002 war Dr. Manfred Marz als Vertreter des Bezirksamtes Köpenick, später Treptow-Köpenick, sowohl in der Fluglärmkommission Schönefeld als auch an den Standortsuchverfahren, am Mediations-, Raumordnungs- sowie am  Planfeststellungsverfahren für den Flughafen Berlin Brandenburg International (BBI) beteiligt. Aus erster Hand kann er so die damaligen Planungsvorgänge  zusammenfassen.

Lesen Sie den kompletten Artikel hier. Schutzgut_Mensch_Demokratie_Dr.Marz

Vorträge zur Schallschutzberatung online – 18.09.2012

Am Dienstag den 18. September fand im Dorfklub eine Schallschutzberatung der BI Müggelheim statt.

Auf der Tagesordnung standen folgende Punkte

  1. Erläuterungen zum Stand – Schallschutz für Betroffene in Müggelheim – Karl Georg Maucher
    –> Folien zum Herunterladen
    K. G. Maucher – Folien am 18.09.2012 Müggelheim
  2. Einsatzvoraussetzungen von Lüftern und bauphysikalische Probleme – Heinz Schöne
    –> Folien zum Herunterladen
    Heinz Schöne – Präsentation Energieberatung am 18.09.2012 Müggelheim
  3. Ermittlung des Schallschutzes und lärmphysikalische Probleme der Lüfter – Ulrich Geske –> Folien zum Herunterladen
    Ulrich Geske – Schalldämmberechnungen am 18.09.2012 Müggelheim –> Zeichnung der 80dB NAT 0 Kennlinie Klick aufs Bild

    Ulrich Geske – 80dB(NAT0)-Kontur(NO-BBI) am 18.09.2012 Müggelheim

Die Bürgerinitiative bedankt sich recht herzlich bei allen 3 Rednern für die interessanten Informationen aber vor allen Dingen wollen wir auch den Dank der Zuhörer, der im Nachhinein an die BI gerichtet wurde, an die Redner weitergeben. Vielen Dank auch an die Bereitstellung der Folien, um die die Zuhörer gebeten hatten.